ASD Costa Paradiso Diving Center organisiert alle Ebenen der PADI Kurse.

PADI Tauchlehrer Kurs Oktober 2019

Die Anmeldungen für den nächste PADI Tauchlehrer Kurs  sind offen.

Erholunge Kurse

Open Water Diver →  Unterschreibst Online

Falls du schon immer an einem Tauchkurs teilnehmen, unvergleichliche Abenteuer unter Wasser erleben und die Welt unter den Wellen sehen wolltest, dann bist du hier genau richtig. Nimm an einem PADI Open Water Diver Kurs teil, um Tauchen zu lernen, und du erhältst dein erstes „Brevet“ (d. h. deinen PADI Taucherausweis); der PADI „OWD Kurs“ ist der weltweit beliebteste Tauchkurs, der weithin anerkannt ist. Millionen Menschen haben mit diesem Kurs bereits Tauchen gelernt und die Wunder der Unterwasserwelt für sich entdecken können.

Um am PADI Open Water Diver Kurs (oder PADI Junior Open Diver Kurs) teilnehmen zu können, musst du mindestens 10 Jahre alt sein. Du musst angemessen schwimmen können und bei guter Gesundheit sein. Vorherige Taucherfahrung ist nicht nötig.

Der PADI Open Diver Kurs besteht aus drei wichtigen Teilen:

  • Entwicklung der Kenntnisse (online, als Selbststudium oder im Unterrichtsraum), um die Grundprinzipien des Tauchens zu verstehen
  • Tauchgänge in „Confined Water“ (d. h. in einem Schwimmbad oder in einem begrenzten und geschützten Bereich im Freiwasser), um die grundlegenden Tauchfertigkeiten zu lernen
  • Tauchgänge im Freiwasser (zum Beispiel in einem See), um deine Fertigkeiten anzuwenden und die Unterwasserwelt zu erkunden

Scuba Diver → Unterschreibst Online

Der PADI Scuba Diver Kurs ist ein Unterprogramm des PADI Open Water Diver Kurses. Wenn du wenig Zeit hast, aber unbedingt ein Taucher werden möchtest, ist das PADI Scuba Diver „Brevet“ (PADIs Taucherausweis) vielleicht das Richtige für dich – insbesondere, wenn du hauptsächlich nur mit einem Tauchguide tauchen möchtest. Dieser Kurs stellt einen Zwischenschritt auf dem Weg zum PADI Open Water Diver Brevet dar, falls dies letztlich dein Ziel ist.
PADI Scuba Divers sind zu Folgendem qualifiziert:

  • Nur unter direkter Aufsicht eines PADI Tauchprofis bis zu einer Tiefe von maximal 12 Metern / 40 Fuß zu tauchen.
  • Flaschenfüllungen zu erhalten, Tauchausrüstung zu leihen oder zu kaufen und an Tauchaktivitäten teilzunehmen, solange angemessene „Supervision“ (Überwachung der Aktivitäten) erfolgt.
  • Ihre Tauchausbildung später fortzusetzen, durch Abschließen des PADI Open Water Diver Kurses sowie einiger bestimmter Spezialkurse.

Um am PADI Scuba Diver Kurs (oder PADI Junior Scuba Diver Kurs) teilnehmen zu können, musst du mindestens 10 Jahre alt sein. Du musst angemessen schwimmen können und bei guter Gesundheit sein.

Der PADI Scuba Diver Kurs besteht aus drei wichtigen Teilen:

  • Theoretischer Teil (online, als Selbststudium oder im Unterrichtsraum), um die Grundprinzipien des Tauchens zu verstehen – nur die ersten drei der fünf Theorieteile des Open Water Diver Kurses.
  • Tauchgänge in „Confined Water“ (d. h. in einem Schwimmbad oder in einem begrenzten und geschützten Bereich im Freiwasser) – nur die ersten drei der fünf Tauchgänge des Open Water Diver Kurses.
  • Freiwassertauchgänge, um deine Fertigkeiten anzuwenden und um die Umgebung zu erkunden – nur zwei der vier Tauchgänge des Open Water Diver Kurses.

Advanced OWD → Unterschreibst Online

Genau darum geht es im PADI Advanced Open Water Diver Kurs. Um an diesem Kurs teilzunehmen, musst du als Taucher nicht bereits „fortgeschritten” sein (advanced, engl. = fortgeschritten) – du sollst mithilfe des Kurses zum fortgeschrittenen Taucher werden, und du kannst direkt nach deiner Brevetierung als PADI Open Water Diver damit beginnen. Der Kurs hilft dir, in verschiedenen „Abenteuertauchgängen“ (adventure, engl. = Abenteuer) deine Fertigkeiten zu verbessern und so mehr Selbstvertrauen unter Wasser zu entwickeln. Unter Aufsicht deines PADI Tauchlehrers schnupperst du in verschiedene Spezialbereiche des Tauchens hinein und sammelst dabei mehr und mehr Taucherfahrung. Du trägst weitere Tauchgänge in dein Logbuch ein und entwickelst deine Tauchfertigkeiten mit jedem Tauchgang weiter; dabei entdeckst du neue Bereiche des Tauchens, die noch mehr Spaß bringen.

Es gibt Anrechnungsmöglichkeiten! Jeder Abenteuertauchgang kann dir als erster Tauchgang des entsprechenden PADI Spezialkursesangerechnet werden. Falls du bereits irgendeinen PADI Spezialkurs absolviert hast, frage deinen Tauchlehrer, ob er dir als Abenteuertauchgang angerechnet wird.

PADI (Junior) Open Water Divers, die mindestens 12 Jahre alt und bereit sind, ihre Ausbildung als Taucher fortzusetzen, sollten sich zu einem Advanced Open Diver Kurs anmelden. Junge Taucher („Juniors“) können nur an bestimmten Abenteuertauchgängen teilnehmen – erkundige dich bei deinem PADI Tauchlehrer.

Rescue Diver → Unterschreibst Online

Die meisten Taucher finden diesen Kurs sowohl herausfordernd als auch lohnend und sagen rückblickend, dass dies der beste Kurs sei, an dem sie je teilgenommen hätten. Warum ist das so? Du lernst mehr über Problemerkennung und Problemvermeidung, du erlangst mehr Selbstvertrauen in deine Fähigkeiten als Taucher, und du erkennst, dass du anderen Tauchern helfen kannst, falls erforderlich. Während des Kurses lernst du ein besserer Tauchpartner zu werden; dazu übst du Problemlösungsfertigkeiten, bis sie dir zur Gewohnheit geworden sind. Außerdem macht der Kurs enorm Spaß – der Hintergrund ist zwar ernst, aber auch beim konzentrierten Lernen gibt es immer wieder Gelegenheiten zum Lachen.

PADI (Junior) Advanced Open Water Divers ab 12 Jahren, die an dem Abenteuertauchgang „Unterwasser Navigation“ teilgenommen haben, können sich zu einem Rescue Diver Kurs anmelden. Du musst auch eine Ausbildung in Emergency First Response Primary Care (Erstversorgung) und Secondary Care (Zweitversorgung) innerhalb der letzten 24 Monate absolviert haben. Diese Ausbildung kann während deines Rescue Diver Kurses erfolgen. Dein Tauchlehrer bietet dir vielleicht auch an, gleichzeitig am PADI Spezialkurs Emergency Oxygen Provider teilzunehmen, in dem du lernst, wie Notfallsauerstoff verabreicht wird.

Speciality Kurse

Enriched Air Diver → online anmelden

Der PADI Enriched Air Diver Kurs ist PADIs beliebtester Spezialkurs. Warum? Weil du beim Tauchen mit Enriched Air Nitrox (EANx) längere Nullzeiten erreichst, insbesondere bei Wiederholungstauchgängen. Länger unter Wasser bleiben und sich nach einer Pause schneller wieder unter Wasser begeben zu können, klingt für viele Taucher so gut, dass sie nicht zögern, sich zu diesem Kurs anzumelden.

Du lernst, warum das Tauchen mit Luft, die mehr Sauerstoff und weniger Stickstoff enthält, dir mehr Zeit unter Wasser bietet und was bei der Ausrüstung zu bedenken ist, wenn sie mit Enriched Air Nitrox (EANx) verwendet wird. Während einer praktischen Lektion und zwei optionalen (oder verbindlichen) Tauchgängen lernst du:

  • Die Wirkungen des Sauerstoffs zu managen.
  • Den Sauerstoffgehalt in deiner Tauchflasche zu analysieren.
  • Deinen Tauchcomputer zum Tauchen mit Enriched Air Nitrox (EANx) einzustellen.

Kursvoraussetzungen

mit 2 Tauchgänge

Bootstauchen

Viele der weltweit besten Tauchplätze lassen sich nur per Boot erreichen. Unabhängig davon, ob du noch nie von einem Boot aus getaucht bist oder schon Dutzende Bootstauchgänge vorweisen kannst: der PADI Spezialkurs Bootstauchen wird dir von Nutzen sein, da man in verschiedenen Teilen der Welt bestimmte Abläufe an Bord unterschiedlich handhabt. Tauchen von einem Boot aus macht Spaß und ist relativ einfach, da du normalerweise direkt über deinem Tauchplatz abtauchst.

Der PADI Spezialkurs Bootstauchen wird dein Wissen über Boote erweitern, von kleinen Schlauchbooten bis zu großen „Liveaboards“ (Safaribooten). Du machst in diesem Kurs zwei Tauchgänge von einem Boot, sammelst dabei Taucherfahrung und lernst:

  • Die Bootsterminologie, d. h. Fachbegriffe an Bord.
  • Verfahren beim Bootstauchen und das Verhalten an Bord, darunter Ein- und Ausstiege und wo du deine Ausrüstung verstaust.
  • Die Sicherheit auf einem Boot und wie du an Bord die Sicherheitsausrüstung findest.

Kursvoraussetzungen

Unterwasser Fotografie

Die Unterwasser-Fotografie zählt unter Tauchern zu den beliebtesten Spezialkursen, und durch die große Auswahl an Unterwasserkameras ist das Fotografieren deiner Unterwasserabenteuer noch einfacher und attraktiver denn je geworden. Der PADI Spezialkurs Digitale Unterwasser Fotografie führt dich rasch in die Welt der modernen digitalen Fotografieausrüstung ein, egal ob du eine Schnappschusskamera oder eine High-Tech-Spiegelreflexkamera wie die Profis verwendest.

Durch praktische Übungen in zwei Tauchgängen und unter Anleitung deines PADI Profis lernst du:

  • Wie du das für dich richtige Unterwasser-Kamerasystem auswählst.
  • Die PADI „SEA“ Methode (Shoot, Examine, Adjust – Auslöser betätigen, Aufnahme beurteilen, Einstellungen anpassen), um schnell gute Aufnahmeergebnisse zu erhalten.
  • Die Grundsätze für die gute Gestaltung von Unterwasseraufnahmen.
  • Praktische Techniken, um mit deiner Digitalkamera beeindruckende Fotos zu machen.

Kursvoraussetzungen

Tauchen im Trockentauchanzug

Du möchtest bei deinen Tauchgängen warm und trocken bleiben? Du möchtest deine Tauchsaison verlängern? Dann tauche in einem Trockentauchanzug. Ein Trockentauchanzug hält das Wasser von deinem Körper fern und dich angenehm warm, selbst in ziemlich kaltem Wasser. In den kühleren Regionen der Welt gibt es ausgezeichnete Tauchmöglichkeiten, und in einigen Gegenden sind die Bedingungen in den kälteren Monaten sogar besser zum Tauchen. Als „Trocki-Taucher“ bist du bestens gerüstet, um deine Grenzen zu erweitern und mehr Tauchplätze zu unterschiedlichen Zeiten im Jahr aufzusuchen.

Zuerst einmal wirst du über die verschiedenen Arten von Trockentauchanzügen und Unterziehanzügen informiert und erfährst, welche für dich und deine Tauchvorhaben geeignet sind. Außerdem lernst du, wie du deinen Trockentauchanzug pflegst. In einer „Confined Water“ Lektion und in zwei Freiwassertauchgängen übst du Folgendes:

  • An- und Ausziehen deines Trockentauchanzugs mit minimaler Hilfe.
  • Das Beherrschen der Tarierungskontrolle in deinem Trockentauchanzug.
  • Sicherheitsverfahren beim Tauchen in deinem Trockentauchanzug.

Kursvoraussetzungen

Taxierung in Perfektion

Eine hervorragende Tarierungskontrolle zeichnet geübte Taucher aus. Du hast sie sicherlich schon unter Wasser beobachtet. Sie gleiten mühelos dahin und brauchen weniger Luft. Sie steigen auf und ab und schweben im freien Wasser, scheinbar nur durch die Kraft ihrer Gedanken. Sie gehen behutsam mit den empfindlichen Lebensräumen um und lassen außer ihren Luftblasen keine Spuren unter Wasser zurück. Auch du kannst diese Perfektion erreichen. Der PADI Spezialkurs „Peak Performance Buoyancy“ (Tarierung in Perfektion) verbessert die Tarierungsfertigkeiten, die du bereits in deinem ersten Tauchkurs erlernt hast und hebt sie auf ein neues, höheres Niveau.

In zwei Tauchgängen lernst du:

  • Das von dir benötigte Bleigewicht exakt zu ermitteln, um weder zu leicht noch zu schwer zu sein.
  • Dein Gewichtssystem und deine Tauchausrüstung auszutrimmen, um unter Wasser die perfekte Balance zu haben.
  • Wie man sich stromlinienförmig ausrichtet, um Kraft und Luft zu sparen und sich elegant durch das Wasser zu bewegen.
  • Wie man mühelos in jeder Position im Wasser schwebt – horizontal wie vertikal.

Kursvoraussetzungen

Research Diver > News 2018

Unterwasser Naturalist

Nimm an dem PADI Spezialkurs Unterwasser Naturalist teil, und du wirst selbst an den bekanntesten Tauchplätzen neue Dinge entdecken. Warum ist das so? Wenn du dich mit Lebensgemeinschaften (Symbiosen), Unterwasser-Ökologie, Unterwasser-Pflanzen und aquatischen Lebensräumen auskennst, bemerkst du Verhaltensweisen und Lebewesen, die du zuvor vielleicht übersehen hast. Erfahre mehr über das Ökosystem in deiner Region, und schau nach diesem Kurs bei deinem nächsten Tauchabenteuer genauer hin.

Bei Gesprächen mit deinem PADI Tauchlehrer und während zwei Tauchgängen:

  • Lernst du die wichtigsten Unterschiede zwischen den Lebensräumen an Land und unter Wasser kennen.
  • Lernst du die wichtigsten Gruppen „aquatischer Lebewesen“ und ihre Interaktion untereinander kennen, und du erhältst Informationen, die irgendwelche Mythen über die Unterwasserwelt und ihre Bewohner aufklären helfen.
  • Erlernst du verantwortungsvolle Formen der Interaktion mit „aquatischen Lebewesen“.

Kursvoraussetzungen

mit 3 Tauchgänge

Night Diver

Allein der Gedanke, in die nächtliche Unterwasserwelt einzutauchen, scheint mystisch und doch so verlockend. Obwohl du an diesem Tauchplatz – bei Tage – schon oft getaucht bist, tauchst du dieses Mal in eine gänzlich neue Welt ein und siehst, wie die Umgebung im Licht deiner Taucherlampe zu neuem Leben erwacht. Die Landschaft verändert sich, da tagaktive Lebewesen sich zurückziehen und die nachtaktiven Unterwasserbewohner hervorkommen. Wenn du schon immer wissen wolltest, was nach Sonnenuntergang unter Wasser los ist, dann melde dich zum PADI Spezialkurs Nachttauchen an.

Beim Nachttauchen lernst du, dich auf das zu konzentrieren, was du im Licht deiner Lampe siehst. Du kontrollierst deine Tarierung nach Gefühl, bleibst dicht bei deinem Tauchpartner und achtest auf Kleinigkeiten, die du tagsüber vielleicht übersehen würdest. In drei Nachttauchgängen übst du Folgendes:

  • Techniken zur Handhabung von Taucherlampen und wie man damit kommuniziert.
  • Ein- und Ausstiege sowie das Navigieren unter Wasser in der Dunkelheit.
  • Das Bestimmen von Pflanzen und Tieren bei Nacht und wie sie ihr Verhalten bei Nacht ändern.

Kursvoraussetzungen

Underwater Navigator

Sei der Taucher, dem jeder folgen möchte, weil du weißt, wo du bist und wo es langgeht. Der PADI Spezialkurs Unterwasser Navigation verfeinert deine Beobachtungsfähigkeiten und du lernst, deinen Unterwasser-Kompass präziser zu verwenden. Wenn du Herausforderungen magst, die dich reich belohnen, dann nimm an diesem Kurs teil und genieße es, bei deinen Tauchgängen künftig immer auf Kurs zu sein.

Du erlernst das für ein präzises Navigieren notwendige Handwerkszeug, wie zum Beispiel das Navigieren anhand natürlicher Orientierungspunkte unter Wasser und das genaue Navigieren mit einem Unterwasser-Kompass. In den drei Tauchgängen dieses Kurses lernst du:

  • Methoden, um Entfernungen unter Wasser zu schätzen.
  • Das Navigieren mittels Kompass, mit mindestens fünf Kursänderungen.
  • Das Markieren einer bestimmten Position oder eines unter Wasser befindlichen Objekts an der Oberfläche, oder das Wiederfinden eines solchen Objekts.
  • Das Erstellen einer Unterwasserkarte.

Kursvoraussetzungen

mit 4 Tauchgänge

Cavern Diver

Deep Diver

Der Ruf der Tiefe. Tiefere Tauchplätze zu erkunden, birgt etwas Aufregendes und Geheimnisvolles. Manchmal lockt ein Wrack unterhalb von 18 Metern, oder an einer Steilwand könnte es ein riesiger Seefächer oder ein Schwamm sein. Was auch immer dich dort unten fasziniert: Um mit Selbstvertrauen in Tiefen bis 40 Meter tauchen zu können, solltest du am PADI Spezialkurs Tieftauchen teilnehmen.

Deine Ausbildung beginnt mit einer Besprechung der Gründe für tieferes Tauchen und wie wichtig es ist, dass du deine persönlichen Grenzen kennst. In vier Tieftauchgängen mit deinem Tauchlehrer lernst du:

  • Etwas über spezielle Ausrüstung zum Tieftauchen.
  • Das Planen von Tieftauchgängen, Verfahren zum Zusammenbleiben mit deinem Tauchpartner und die Tarierungskontrolle bei tieferen Tauchgängen.
  • Das Managen deines Atemgasvorrats, den Umgang mit einer Gasnarkose und Sicherheitsvorkehrungen.

Kursvoraussetzungen

Search and Recovery

Dinge passieren: Leute lassen etwas versehentlich von einem Steg, vom Boot oder sogar beim Tauchen fallen, und es verschwindet im Wasser. Falls dir so etwas schon einmal passiert sein sollte und du danach gesucht hast, dann ist der PADI Spezialkurs „Suchen und Bergen“ das Richtige für dich. Um unter Wasser etwas zu suchen gibt es effektive Techniken, die deine Erfolgsaussichten erhöhen. Und es gibt gute und bessere Methoden, um kleine, größere oder sonst irgendwelche Objekte an die Oberfläche zu bringen. Suchen und Bergen kann eine Herausforderung sein, aber auch eine Menge Spaß machen.

Das Sammeln von Informationen, das Zusammenstellen der erforderlichen Ausrüstung und das sorgfältige Planen der Suche sind die ersten wichtigen Schritte. In vier Tauchgängen wirst du dann Folgendes üben:

  • Schwimmen verschiedener Suchmuster unter Verwendung deines Kompasses und durch Orientierung an natürlichen Merkmalen unter Wasser.
  • Das Finden großer und kleiner Objekte mittels verschiedener Suchmuster.
  • Verwendung eines Hebesacks für große und schwere Objekte und andere Hebetechniken.
  • Planung einer Suchaktion auf Grundlage von Informationen über das verlorene Objekt, die vor dem Tauchgang gesammelt wurden.

Kursvoraussetzungen

Berufsbildenden Kurse

DiveMaster → online anmelden

Du liebst das Tauchen? Möchtest du es mit anderen auf einem ganz neuen Level teilen? Nimm an einem PADI Divemaster Kurs teil und lasse das, was du liebst, zu deiner Karriere werden. Taucher schauen zu Divemasters auf, weil sie Leader sind, die als Mentor für andere fungieren und sie motivieren. Als Divemaster kommt man nicht nur oft zum Tauchen, sondern es gehört auch das Vergnügen dazu zu sehen, wie andere genauso viel Spaß beim Tauchen haben wie du selbst.

Der PADI Divemaster Kurs ist die erste Stufe deiner Ausbildung zum Profi. In enger Zusammenarbeit mit deinem PADI Instructor wirst du an der Feinabstimmung deiner Tauchfertigkeiten arbeiten, um zum Beispiel völlig mühelos im Wasser zu schweben, und du wirst deine Rettungsfertigkeiten so optimieren, dass du übliche Probleme beim Tauchen antizipieren und leicht lösen kannst. Du wirst dir Kenntnisse in Tauchtheorie sowie Fähigkeiten in den Bereichen Management und Supervision aneignen, was dich zu einem Vorbild für andere Taucher machen wird.

Als ein PADI Divemaster wirst du Taucher anleiten und sie führen, indem du die Supervision beim Tauchen über sie ausübst und bei ihrer Tauchausbildung assistierst. Ob du in einem weit entfernten Gebiet arbeiten möchtest, oder lieber näher zu Hause in einem örtlichen Tauchcenter, das Abenteuer deines Lebens wartet auf dich. PADI Divemasters sind allseits respektierte Tauchprofis, die der weltweit größten und angesehensten Organisation im Tauchen angehören – PADI.

Der PADI Divemaster Kurs bringt dir alles bei, was ein Leader im Tauchen wissen und können muss, um die Verantwortung für die Aktivitäten brevetierter Taucher zu übernehmen. Die Kenntnisse und Fertigkeiten hierfür erlernst du in Lektionen zur Entwicklung deiner Kenntnisse, in praktischen Wasserlektionen und Workshops und bei diversen Beurteilungen. Themen und praktische Workshops sind:

  • Rolle und Charakteristika des PADI Divemasters
  • Supervision allgemeiner Tauchfertigkeiten bei brevetierten Tauchern und Assistieren bei der Ausbildung von Tauchern
  • Sicherheit beim Tauchen und Risikomanagement
  • Vom Divemaster selbstständig durchführbare Programme und spezielle Fertigkeiten
  • Tauchen als Business und deine Karriere
  • Bewusstsein für die Belange der Unterwasserwelt
  • Organisation und Management eines Tauchplatzes
  • Anfertigen einer Karte vom Tauchplatz
  • Durchführung von Briefings
  • Organisation von Suchen-und-Bergen-Szenarien und eines Tieftauchgangs
  • Durchführung des ReActivate Programms und Supervision im Skin Diver (Schnorcheltaucher) Kurs
  • Assistieren beim Discover Scuba Diving Programm und Durchführung des Discover Local Diving Programms

Kursvoraussetzungen

  • Sei ein PADI Rescue Diver
  • Mindestens 18 Jahre alt sein
  • Mindestens 40 geloggte Tauchgänge, um mit dem Kurs zu beginnen, 60 Tauchgänge, um das PADI Divemaster Brevet zu erhalten.
  • Ein Nachweis über die Teilnahme an den Kursen Emergency First Response Primary und Secondary Care (EFR Erstversorgung und Zweitversorgung) innerhalb der letzten 24 Monate.

Bitte beachte, dass qualifizierende Brevets (Taucherausweise) von anderen Tauchausbildungsorganisationen anerkannt werden können – frage deinen PADI Instructor.

Tauchlehrer → online anmelden

Falls du gerne mit Leuten zu tun hast, eine Leidenschaft fürs Tauchen hegst und ein außergewöhnliches Leben führen möchtest – dann werde ein PADI Instructor. Leute im Tauchen auszubilden erlaubt es dir, deine Liebe zur Unterwasserwelt mit anderen zu teilen, während du das tust, was du am liebsten tust – im und am Wasser zu sein. PADI Open Water Scuba Instructors und PADI Assistant Instructors sind die am meisten gesuchten Tauchprofis weltweit, weil sie das Programm absolviert haben, das für die Ausbildung von Tauchprofis die Standards setzt. Die PADI Instructor Stufe erlangst du durch hartes Arbeiten und Engagement, aber dafür wirst du belohnt mit einem Job, der dich in die Lage versetzt, unvorstellbare Unterwasserabenteuer mit anderen zu teilen – was ihr Leben ändern und dein Leben bereichern wird.

Bist du bereit, der Gruppe passionierter Profis beizutreten, die die weltweit progressivsten und populärsten Tauchausbildungsprogramme unterrichten? Dann sollte deine Devise lauten: Go PROSM mit einem PADI Instructor Development Course.

Der Instructor Development Course (IDC) besteht aus zwei Teilen – dem Assistant Instructor (AI) Kurs und dem Open Water Scuba Instructor (OWSI) Programm. Die meisten Tauchprofis nehmen an einem kompletten IDC teil, und anschließend auch an der Tauchlehrerprüfung (genannt „IE“), dem letzten Schritt, um das PADI Instructor Brevet zu erhalten.

Wird der AI Kurs erfolgreich absolviert, erhält man das PADI Assistant Instructor Brevet. Wenn ein AI zum nächsten Schritt bereit ist, kann er an einem OWSI Programm teilnehmen und anschließend an einem IE, und bei entsprechendem Erfolg im IE ist das Ziel erreicht – die PADI Instructor Stufe.

Tauchprofis, die Tauchlehrer einer anderen Tauchausbildungsorganisation sind, können möglicherweise direkt an einem OWSI Programm teilnehmen. Damit wird ihre vorherige Tauchlehrerausbildung anerkannt, und dies ebnet ihnen den Weg, ein PADI Instructor zu werden.

Über ein Minimum von fünf Tagen, aber gewöhnlich an eher sieben Tagen, lehrt dich der IDC, sämtliche Kernkurse des PADI Programms zu unterrichten. Du lernst, wie du Informationen organisierst und präsentierst, wie du Lektionen zur Entwicklung von Tauchfertigkeiten durchführst, und wie du Freiwassertauchgänge unter Kontrolle hast. Insgesamt wirst du feststellen, dass du immer besser in der Lage bist, vor Publikum zu sprechen, und du wirst deine Tauchfertigkeiten so entwickeln, dass sie wirklich Demonstrationsqualität haben, während du gleichzeitig auf die Sicherheit deiner Tauchschüler achtest. Hauptthemen sind:

  • PADI Standards und Verfahren für Kurse, die du anschließend unterrichten darfst; hierzu finden auch Workshops im Wasser statt
  • Lernen, Unterrichten und das PADI System
  • Risikomanagement und Tauchsicherheit
  • Tauchen als Business und deine Rolle als Instructor
  • Vermarktung des Tauchens und Beratung bei Verkaufsaktivitäten

Kursvoraussetzungen

  • Wer PADI Divemaster
  • Seit mindestens sechs Monaten brevetierter Taucher ist
  • Mindestens 60 geloggte Tauchgänge für die Teilnahme am IDC, 100 geloggte Tauchgänge für die Teilnahme an der Instructor-Prüfung (IE).
  • Nachweis über die Teilnahme an den Kursen Emergency First Response Primary und Secondary Care (EFR Erstversorgung und Zweitversorgung) innerhalb der letzten 24 Monate.

Du musst auch ein Emergency First Response Instructor sein, aber du kannst diese EFR Instructorstufe während deiner Ausbildung zum PADI Instructor absolvieren.

Klicken Sie hier, um herauszufinden, wann wir unseren nächsten IDC-Kurs an der Costa Paradiso abhalten werden.

Kinderprogramme

Seal Team

Das PADI Seal Team Programm ist das Richtige für junge Taucher, die in einem Schwimmbad in verschiedenen spannenden AquaMissions Action und Spaß erleben wollen.
Hast du dich jemals gefragt, wie es ist, beim Licht von Taschenlampen zu tauchen, digitale Unterwasserfotos zu schießen oder schwerelos wie ein Astronaut zu schweben? Außer dem Erlernen grundlegender Tauchfertigkeiten gibt es noch weitere, spezielle AquaMissions, bei denen es darum geht, wie man an einem Wrack taucht, unter Wasser navigiert, sich tariert, die Unterwasserwelt wahrnimmt und schützt, und noch Vieles mehr. Das PADI Seal Team Programm beinhaltet coole Sachen, die man in einem Schwimmbad macht, das Kennenlernen neuer Freunde und das Teilen seiner Unterwasserabenteuer mit seinen Kumpels.

Das PADI Seal Team Programm lehrt dich Verantwortung und Respekt für die Unterwasserwelt.

Es ist in zwei Teile aufgeteilt.
In Teil Eins – AquaMissions 1-5 – geht es um grundlegende Tauchfertigkeiten. Zum Beispiel: wie man als Taucher unter Wasser atmet; wie du unter Wasser deine Tauchermaske, die voller Wasser ist, ausbläst; wie du deinen Atemregler, der dir unter Wasser aus dem Mund gerutscht ist, wieder ergreifst, wieder in deinen Mund nimmst und ausbläst; und es geht um das Gefühl der Schwerelosigkeit beim Umherschwimmen unter Wasser. Jede dieser Wasserlektionen („AquaMission“) dauert etwa eine Stunde. Wenn du an diesen fünf AquaMissions teilgenommen hast, bist du Mitglied im PADI Seal Team. Wenn du alt genug bist, um an einem PADI Open Water Diver Kurs teilzunehmen, können die Tauchfertigkeiten, die du in deinem PADI Seal Team Programm erlernst hast, auf den PADI Open Water Diver angerechnet werden.

In Teil Zwei – 10 spezielle AquaMissions – geht es um verschiedene Abenteuer. Zum Beispiel: Erkennen und Bestimmen von Unterwasserlebewesen; etwas unter Wasser suchen, finden und bergen; Tauchen nur mit Schnorchel, Maske und Flossen. Wenn du an diesen zehn speziellen AquaMissions teilgenommen hast, bist du Mitglied im PADI Master Seal Team – und gehörst somit zu einer ganz besonderen Gruppe junger Taucher.

Mindestalter 8 Jahre.

Bubblemaker

‚Bubblemaker‘ macht so viel Spaß, wie es klingt – es bietet Kindern Gelegenheit, mit ihrer Tauchausrüstung unter Wasser Blasen zu machen. Kinder, die mindestens 8 Jahre alt sind, können Tauchausrüstung verwenden, um unter Wasser zu atmen und in flachem Wasser herumzuschwimmen. Organisieren Sie eine Party oder feiern Sie einen Geburtstag mit Freunden oder der Familie mit einem unvergesslichen und aufregenden Bubblemaker-Event an unseren Standorten Isola Rossa und Le Dune.

Bubblemakers erhalten Gelegenheit:

  • Das Tauchen zu erleben, unter direkter Betreuung und Überwachung durch einen PADI Profi.
  • Ihre ersten Atemzüge unter Wasser zu machen, in Wasser, das maximal 2 Meter / 6 Fuß tief ist.
  • Etwas über Tauchausrüstung zu lernen, die speziell für Kinder hergestellt wurde – nicht für Erwachsene – und diese zu verwenden.
  • Eine Menge Spaß zu haben.

Mindestalter 8 Jahre.

Trocken Kurse

Emergency First Response (auch für die Leute, die nicht die Zertifizierung haben)

Im Mittelpunkt des Emergency First Response Programms steht der Aufbau von Selbstvertrauen bei Laien, die in einem medizinischen Notfall helfen wollen, und das Stärken ihrer Bereitschaft, bei einem solchen Notfall tatsächlich aktiv zu werden und Hilfe zu leisten. Die Kursteilnehmer erlernen einfach zu befolgende Schritte der Notfallversorgung, und sie üben das Anwenden der entsprechenden Fertigkeiten in einer möglichst stressfreien Lernumgebung. Um das Lernen zu fördern, gibt es für alle Kurse verschiedene Materialien für das Selbststudium – Manuals (Arbeitshefte), Videos (DVD) und „Quick Reference Cards“ (Kärtchen zum raschen Nachschauen); damit kannst du sofort mit dem Lernen beginnen.

Die EFR Kurse erfüllen die Anforderungen in HLW und Erster Hilfe für den PADI Rescue Diver Kurs und alle professionellen PADI Stufen. Die meisten PADI Instructors sind auch Emergency First Response Instructors.

Die folgenden EFR Kurse basieren auf international anerkannten medizinischen Leitlinien für die Notfallversorgung.

  • Primary Care (Erstversorgung – Herz-Lungen-Wiederbelebung/HLW) – In diesem Kurs erlernst du die Schritte und Techniken, um bei lebensbedrohenden Notfällen angemessene Hilfe leisten zu können. Du erlernst und praktizierst in dem Kurs acht Fertigkeiten, um Patienten zu helfen, die nicht atmen, keinen Herzschlag haben, möglicherweise eine Verletzung der Wirbelsäule erlitten haben, sich vielleicht unter Schock befinden oder starke Blutungen haben. Insbesondere erlernst du die Technik der Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW) und wie du den Zustand eines Patienten fortwährend überwachst, um diesem jede mögliche Chance zum Überleben zu geben, während du auf das Eintreffen der medizinischen Notfallhilfe wartest (Rettungssanitäter, Notarzt, usw.).
  • Secondary Care (Zweitversorgung – Erste Hilfe) – Viele medizinische Umstände sind nicht lebensbedrohend, das Eintreffen von medizinischer Notfallhilfe verzögert sich manchmal, oder eine solche Hilfe ist überhaupt nicht verfügbar. Daher unterrichtet dich dieser Kurs darin, wie du Erste Hilfe leisten kannst, um Schmerzen erträglicher zu machen und das Risiko weiterer Schädigungen zu verringern. Du lernst in diesem Kurs, verschiedene Verletzungen und Erkrankungen zu beurteilen, und du übst das Anlegen von Verbänden und Schienungen.
  • Care for Children (Versorgung von Kindern) – In diesem Kurs erlernen und üben die Teilnehmer Fertigkeiten, die sie in die Lage versetzen, Kindern und Jugendlichen bei einem medizinischen Notfall zu helfen. Der Kurs ist auf Personen ausgerichtet, die bei ihrer täglichen Arbeit mit Kindern zu tun haben oder bei Notfällen von Kindern und Jugendlichen wahrscheinlich zu Hilfe gerufen werden. Dieser Kurs wird oft in die EFR Kurse Primary Care (Erstversorgung) und Secondary Care (Zweitversorgung) integriert.
  • HLW & AED – Im Mittelpunkt dieses Kurses steht die Ausbildung in Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW) und das Unterrichten der Teilnehmer im Gebrauch eines Automatischen, Externen Defibrillators (AED). Wenn es Arbeitsplatzvorschriften oder gesetzliche Bestimmungen für eine solche Ausbildung gibt, kann der HLW & AED Kurs hierfür verwendet werden. Dieser Kurs wird oft in First Aid at Work Programme (Erste Hilfe am Arbeitsplatz) integriert.

Project Aware Speciality (auch für die Leute, die nicht die Zertifizierung haben)

Der Project AWARE Specialty Kurs ist eine Einführung zum Project AWARE als globale Bewegung für den Schutz der Ozeane. Er erweitert und konzentriert sich auf die 10 Tipps für Taucher zum Schutz der Meeresumwelt. In interaktiven Diskussionen erfährst du, wie du bei jedem Tauchgang oder jeder Reise einen Unterschied zum Schutz der Meere machen kannst. Project AWARE Specialty ist ein Trockenkurs, wo Taucher und Nicht-Taucher einen Einblick bekommen, wie manche Entscheidungen über und unter der Oberfläche auf unseren Meeresplaneten sich auswirken.

Durch Workshops im Klassenzimmer wirst du:

  • in die Project AWARE Bewegung eingeführt.
  • die 10 Tipps für Taucher zum Schutz der Meeresumwelt verstehen.
  • einen Aktionsplan entwickeln, mit dem du persönlich etwas bewirken kannst.

Distinctive Speciality Kurse

Joke and Fun Diver

Mediterranean Red Coral

PADI Kurse

Unsere Kurse im Costa Paradiso, Isola Rossa und Le Dune Resort (Badesi).

PADI e-learning

Ergänzende Didaktik

  • DAN Basic Life Support

    Dieser Kurs, Basic Life Support, ist eine Ausbildung auf Einstiegs-Niveau, bei der Ersthelfer lernen, wie man bei Erwachsenen, die sich in einem lebensbedrohlichen Zustand befinden, nach der Alarmierung des Rettungsdienstes Lebensrettende Sofortmaßnahmen durchführt.

  • DAN Automated External Defibrillation

    Dieser Kurs ist eine Ausbildung auf Einstiegs-Niveau, bei der Taucher aller Ausbildungsstufen (und interessierten Nichttauchern) lernen, die Warnzeichen eines plötzlichen Kreislaufstillstands besser zu erkennen, Erste Hilfe zu leisten, die Vitalfunktionen zu erhalten und einen automatischen externen Defibrillator anzuwenden bis der örtliche Rettungsdienst eintrifft und/oder der verletzte Taucher zur nächsten medizinischen Einrichtung gebracht werden kann.

  • Reef Check Italia Eco Diver

    Das Beobachtungsprotokoll für küstennahe Unterwasserhabitate (underwater coastal environment monitoring kurz „U-CEM“) von Reef Check (RC) macht möglich, dass freiwillige Sporttaucher nach einem eintägigen Intensivkurs, bei dem unter anderem auch ihre Fertigkeiten überprüft werden, unabhängige Kontrollen zum Vorhandensein bzw. Fehlen verschiedener ausgewählter Arten machen können.

    Die Arten wurden von RC Wissenschaftlern aufgrund mehrerer Eigenschaften ausgewählt. Zum einen sind sie unter Wasser einfach zu beobachten und zu identifizieren, zum anderen erfüllen sie mindestens ein weiteres der folgenden Kriterien: sie sind eingewandert bzw. eingeführt („Non-Indigenous Species“, kurz NIS) oder stehen laut europäischen oder internationalen Konventionen unter Schutz; sie reagieren empfindlich auf den Klimawandel; sie sind Ökosystemingenieur; sie leiden unter menschlichen Einflüssen oder werden kommerziell ausgebeutet. Alle beobachteten Arten sind somit Schlüsselfiguren entlang mediterraner Meeresküsten und spielen eine Rolle bei deren Veränderung. Wenn auf Artniveau eine Bestimmung schwierig ist, wie zum Beispiel bei zwei geschützten Arten mediterraner Seepferchen, werden alle Spezies ihrer Gattung gezählt.

SOCIETA' SPORTIVA DILETTANTISTICA DIVING CENTER COSTA PARADISO srl Cod. Fisc. 91041710905 P.IVA 02398070900
Zero Pixel S.r.l.
error: